Katze
Fische
Enten

Abschied

Abschied nehmen von Tieren, ein schwieriges und leider immer wieder kehrendes Thema (nicht nur im Tierschutz). Nicht immer sind unsere Bemühungen um unsere Pflegetiere von Erfolg gekrönt und leider müssen wir uns manchmal von Tieren verabschieden, die uns ans Herz gewachsen sind. Mit dieser Seite möchten wir an unsere Schützlinge erinnern.

Julius & Seraphine

Nur 10 Monate konnten wir Julius ein schönes Leben bieten, nun war seine Kraft zu Ende. Bis zum Schluss und darüber hinaus war seine geliebte Seraphine bei ihm, hat ihn gewärmt und geputzt - die beiden zu trennen war das Schlimmste für uns und vor allem Seraphine fiel der Abschied extrem schwer. Dennoch waren wir froh, das Julius wenigstens den letzten Teil seines Lebens ein schönes Meerileben hatte.

Nach oben

Ina

Ina sind am 24.08.2013 Flügel gewachsen... . Wir konnten nur hilflos zusehen, wie sich unsere Rubensdame aus dem Leben verabschiedet hat... . Wir werden immer an ihr gemütliches und ausgeglichenes Wesen denken und über ihren immensen Appetit schmunzeln.

Nach oben

Candy

Candy, die Kleeblattchefin hat sich viel zu früh und ganz leise auf ihre letzte Reise gemacht. Kurz vor ihrem 2ten Geburtstag hat sie ihren Traummann Merlin und ihre beiden Freundinnen Tilda und Esmeralda verlassen. Der Schock sitzt tief und vor allem Candys Lieblingsmensch Ronja trauert um ihren Frechdachs - eine intensive Mensch-Tier-Seelenverwandtschaft ist zu Ende - aber was bleibt, sind die vielen tollen Momente und Erinnerungen, an Candy und ihre Lebensenergie, ihr energisches Pfeifen nach den Gurkengebern und ihr “Schimpfen” wenn ihr Lieblingsplatz belegt war. Sie hat nun ihre Ruhestätte in dem Garten, den sie so geliebt hat und in dem sie alle Freiheit der Welt mit ihren Kumpels genießen konnte. Wir sehen uns eines Tages wieder...

Nach oben

Ratz

Wir trauern um Ziegenbock Ratz, der nur sehr kurz in seinem neuen Zuhause sein durfte, bis er lästig wurde und seinem Leben ein willkürliches Ende bereitet wurde. Wir sind fassungslos und einmal mehr von einem sogenannten “Tierfreund” enttäuscht.

Nach oben

Elli

Elli, geb. 2007 hat uns ganz überraschend verlassen. Ganz ruhig hat sich Elli entschlossen, über die Regenbogenbrücke zu gehen. Vor allem ihre neue Freundin Bernadette trauert sichtlich.

Nach oben

Pierre

Pierre, geb. 2005 hat uns am 23.02.2012 verlassen. Wir konnten ihm das Gehen nur noch ein bisschen erleichtern - unsere Homage an einen ausgeglichenen und zufriedenen Meerschweinchenmann, der inmitten “seiner” sieben Mädels immer sehr glücklich war. Gute Reise, Pierre.

Nach oben

Beau

Meerschweinchentraumann Beau ist am 01.02.2012 ganz überraschend gestorben. Wir hatten keine Möglichkeit mehr zum helfen und sind total fassungslos, da Beau keinerlei Kranksein erkennen ließ. Beau fehlt seinen vielen Mädels so sehr, er war einfach Harmonie pur und unglaublich gutaussehend ;-) dazu. Machs gut. Hier auf seinem letzten Foto, aufgenommen am 24.01.2012 mit Céleste beim Wettmampfen.

Nach oben

Brownie

Meeridame Brownie, geb. 2007, saß nach dem Tod des Partnertieres schon ein Weilchen alleine, aber dann entschlossen sich die Besitzer, mit der Meerschweinchenhaltung aufzuhören und so zog Brownie zu uns um. -Da Brownie sehr dünn war und nur ganz vorsichtig fraß, stellten wir Brownie vorsichtshalber dem Tierarzt vor. Die Röntgenuntersuchung brachte dann eine niederschmetternde Diagnose für Brownie: Osteodystrophie, eine Erkrankung des Knochenstoffwechsels. Aufgrund eines erniedrigten Blut-Kalziumspiegels kommt es zu einem allmählichen Knochenab- und umbau des gesamten Skelettes. Eine Heilung gibt es derzeit nicht. Nur die tägliche Gabe eines Schmerzmittels kann Linderung bringen. Da diese Erkrankung bei jedem Tier anders verläuft, haben wir uns entschieden, Brownie als Patentier in der Pflegestelle zu belassen und sie solange zu betreuen, wie es ihr ersichtlich gut geht. 11.02.2012 - Brownie hat ihre Freunde heute ganz unverhofft verlassen. Ihr ausgeglichenes freundliches Naturell wird uns fehlen.

Nach oben

Yvette

13.12.2011 - Meerschweinchenmama Yvette musste kurz nach der Geburt zwei ihrer Kleinen wieder gehen lassen. Wir sind traurig, dass die beiden Babys keine Chance auf ein Leben hatten.
18.12.2011 - Auch der kleine Nils hat sich auf seine Reise gemacht - wir konnten ihm trotz mitternächtlichem Notdienst nicht mehr helfen.
22.12.2011 - Mama Yvette ist ihren drei Babys über die Regenbogenbrücke gefolgt - wir hoffen nun für die beiden Babys Tilda und Arnie, dass sie die Kraft haben zum leben. Wir werden sie mit noch mehr Fürsorge betreuen, da beide ersichtlich um ihre Mama trauern und ein bisschen verloren wirken.

Nach oben

Jenny

25.09.2011 - Jenny hat uns verlassen. Die selbstbewusste langjährige Partnerin von Bushido und seit Februar von Pierre starb ganz überraschend. Wir werden sie sehr vermissen - und vor allem Pierre trauert um seine Power-Lady derzeit sehr. Wir sind nun bemüht, Pierre neue Gesellschaft zu suchen, damit die Trauer um Jenny nicht überhand nimmt.

Nach oben

Marie

Marie wurde von einem auf den anderen Tag sehr ruhig, stand mit dem Gesicht zur Wand und sträubte das Fell - ein klarer Beweis für Schmerzen. Unsere Tierärztin konnte Marie leider nicht mehr helfen und wir mussten die bis dahin lebhafte Marie sehr schweren Herzens gehen lassen. Traurig zurück blieb ihr langjähriger Lebensgefährte Pierre, der nun auf der Suche nach neuer Meerigesellschaft ist.

Nach oben

Bushido

Meerschweinchen Bushido, geb. 2006, gestorben am 14.10.2010. Wir mussten Bushido gehen lassen, da ein Abszess inoperabel war und ein Weiterleben für ihn nur noch Leid und Schmerzen bedeutet hätte. Vor allem seiner Jenny fehlt Bushido sehr, waren die beiden doch ein Leben lang zusammen. Wir hätten uns noch eine lange gemeinsame Zeit der beiden in einen neuem Zuhause gewünscht. Das Schicksal hat anders entschieden.

Nach oben

Aline

Aline ist eine der Meerschweinchendamen, die wir 2011 aus einem Animal hoarding Fall übernommen haben. Aline hat seit ihrer Übernahme Atemgeräusche, mal mehr - mal weniger intensiv, die auf anatomische Probleme schließen lassen. Damit wissen wir leider nicht, wie der weitere gesundheitliche Werdegang von Aline sein wird und da sie sich in der derzeitigen Gruppe sehr wohl fühlt, darf sie dort auch bleiben, solange es ihr vergönnt ist. 

15.02.2014: Aline ist in der Nacht ruhig von ihren Kameraden gegangen - wir hatten sie fast 2,5 Jahre bei uns und ihre großen Kulleraugen, die so treu schauen konnten, werden uns fehlen - und vor allem ihre Freundin Meggie, ist traurig und wirkt derzeit total verloren ohne ihre Kuschelfreundin. Die beiden schliefen immer Nase an Nase - und es wird auf ewig ihr Geheimnis bleiben, was es zu erzählen gab...

Nach oben

Flecki

Flecki (2006 - 24.02.2014) unsere toughe Seniorin, hat uns ganz ruhig verlassen. Ihre inoperable Tumorerkrankung ertrug die stehts muntere Flecki mit großer Geduld, sie war dennoch in der Gruppe die heimliche Chefin und hatte mit Aline und Meggy zwei wirklich tolle Freundinnen, mit denen sie eine echte Mädelsfreundschaft verband. Wir werden Flecki vermissen, Meggy hat einige Tage sehr getrauert und sich nun sehr eng an Timmi angeschlossen, der darüber absolut glücklich ist.

Nach oben

Timmi

Timmi, unser sanftes Patenmeerschweinchen hat sich still, eingekuschelt in einen großen Berg Heu, auf seine letzte Reise gemacht. Seine Meggy war darüber gar nicht erfreut und muss sich nun erst einmal an ihre neuen Kumpel Josh gewöhnen – aber wird schon, da sind wir guter Hoffnung.

Nach oben

Giovanni

Giovanni, unser smarter „Italiener“ hat uns sehr überraschend verlassen. Dem Menschen gegenüber war er skeptisch bis zur letzten Minute, aber dafür hat er seine Mädels über alles geliebt und sie ihn. Mit letzter Kraft hat er sich mitten in seine Gruppe auf einen großen Berg Wiese geschleppt um dort einzuschlafen. Ein unvergessliches Meerschweinchen, dem beim Chillen und Damen becircen keiner das Wasser reichen konnte.

Nach oben

Stella

31.05.2014 - Stella ist nun ein Stern...

Nach oben

Josh

Josh hat seine Mädels verlassen – sie werden sein gemütliches Naturell sehr, sehr vermissen und wir mit.

Nach oben

Pebbles

14.11.2008 – 13.02.2015: Unser Patenmeerschweinchen Pebbles hat uns verlassen. Bei uns geboren, hatte Pebbles das große Glück, immer in einer großen Gruppe in toller Unterbringung ihr Leben zu verbringen – sie wurde von allen geliebt und keine konnte so herrlich motzen wie Pebbles. Der Abschied fiel uns unendlich schwer. Pebbles konnte sich nach einem Schlaganfall nicht mehr bewegen und uns blieb nur, ihr weiteres Leid zu ersparen. Machs gut, Pebbles….

Nach oben

Meerschweinchen Merlin

So still…waren vier traurige Meerschweinchendamen nach dem Tod von Kastrat Merlin, dass es weh tat, in das Gehege zu schauen. Merlin hat so tapfer gekämpft, aber gegen manche Krankheiten gibt es keine Hilfe. Die Entscheidung, Merlin in Ruhe einschlafen zu lassen, hat dieser letztendlich selbst getroffen. Seine Augen waren nur noch traurig, müde und voller Schmerzen – nun ist Merlin bei seiner Candy, mit der alles begann.

Nach oben

Meerschweinchen Toffee

Im Sommer 2014 kam Meeschweinchen Toffee zu uns, der aus einer jahrelangen Einzelhaltung freigequatscht wurde. Er wurde vermittelt und kam nur wenige Wochen später wieder an uns zurück, da seine Partnerin verstorben war. Wir entschieden uns, den knuffigen Toffee nun nicht nochmal zu vermitteln und so durfte er zu seinen Mädels Miss Elli, Ömchen, Pebbles, Maja und Cindy ziehen. Toffee entpuppte sich sehr schnell als Liebling der Damen – er hatte immer was zu erzählen. Am Wochenende ging es Toffee plötzlich ganz schlecht, wir haben mit unseren Tierärztinnen gekämpft und Sonntagnacht verloren. Wir konnten Toffee nur den Erstickungstod ersparen und hätten ihn doch liebend gerne noch viel, viel länger in toller Haltung für sein bisher einsames Leben entschädigt. Nun waren es nur 7 Monate Meerschweinchengerechtes Leben..zu wenig…

Nach oben

Patentier Ömchen

Ömchen (7 Jahre), unsere sanfte Senioroma, hat sich entschieden zu gehen. Ganz still und leise…sie durfte friedlich dort einschlafen, wo sie am liebsten war: In ihrer Gruppe im Außengehege, eingekuschelt in ihr Heubett. Wir durften Ömchen seit Februar 2014  bei uns haben und trotz eines Tumors am Bauch war Ömchen immer flink unterwegs, fand Essen super und liebte Meerigesellschaft. Sie war einmal mehr ein Plädoyer für das besondere Wesen älterer Tiere.

Nach oben